Spannende Einblicke in Klinikalltag 2015

Zum siebenten Mal fand 2015 im Klinikum Karlsburg ein Girls-Day statt. 30 Mädchen der 5. bis 10. Klasse kamen am 23. April aus dem Umkreis von Wolgast, Greifswald, Anklam ins Herz- und Diabeteszentrum. Organisiert war der Tag von Oberärztin Dr. med. Elpiniki Katsari, die als Herzchirurgin im Klinikum arbeitet. Die Mädchen lernten vor allem die medizinischen und technischen Berufe in einem Krankenhaus kennen, die noch immer von Männern dominiert werden. Kardiotechniker Jan Wilsch stellte seinen Beruf vor, den er im Klinikum seit fünf Jahren ausübt. Zu seinen Aufgaben gehört es, bei einer Herzoperation die Herz-Lungen-Maschine zu bedienen. Mit einfachen Worten erklärte er die Funktionsweise der Maschine, die die Aufgaben von Herz und Lunge während der Operation am offenen Herzen übernimmt. Die Mädchen wurden mit Haube und Mundschutz zu Chirurginnen und Kardiotechnikerinnen und setzten die entscheidenden Schläuche und Klemmen. Die 13-jährige Laura Sophie Siebert aus Wolgast war selbstbewusst beim Ausprobieren. "Ich kann es mir gut vorstellen, mal als Chirurgin zu arbeiten", erzählte sie.

Rosa Hirt, die mit ihrer Freundin Alessandra Wilke aus Greifswald nach Karlsburg gekommen war, wusste bereits viel über das Herz-Kreislauf-System. Sie erklärte, dass der Mensch Sauerstoff ein- und Kohlendioxyd ausatmet und dass pro Minute etwa fünf Liter Blut durch den Körper gepumpt werden. Auch sie möchte einen medizinischen Beruf ergreifen, hat aber gehörigen Respekt vor der Verantwortung, wie sie sagte. Die 13-jährigen Freundinnen meldeten sich spontan als erste, als es galt, eine Maske aus dem Schlaflabor auszuprobieren. Von den weitverbreiteten Schlafstörungen und Atemaussetzern hatten beide noch nie gehört. "Cool, wie uns das erklärt wird", sagte Rosa Hirt. Oberärztin Dr. med. Dörte Walther erzählte über ihren spannenden Beruf, der ihr jeden Tag wieder viel Freude bereitet. "Wenn ihr euch in der Schule anstrengt, werdet ihr sicher auch etwas finden, das zu euch passt." Sie empfahl bei der Berufsentscheidung noch das ein oder andere Praktikum zu machen.