Tag der offenen Tür in der Klinik für Diabetes

Diabetesspezialist Prof. Dr. Kerner: 

Fertigprodukte beinhalten viel Zucker

Großes Interesse fand am 1. April 2017 die Informationsveranstaltung zumThema Diabetes am Klinikum Karlsburg. Der Hörsaal mit seinen 150 Plätzen war zum Eröffnungsvortrag schnell gefüllt. Prof. Dr. med. Wolfgang Kerner, Direktor der Klinik für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen Karlsburg, bot sehr unterhaltsam viele interessante Fakten zu den verschiedenen Diabetes-Erkrankungen. Der Typ-2-Diabetes sei eindeutig eine Wohlstandserkrankung, bedingt durch Übergewicht und zu wenig Bewegung. Prof. Dr. Kerner ließ keinen Zweifel daran, dass Diäten allerdings "purer Schwachsinn" sind und keinen Erfolg haben, wenn man nicht gewillt ist, seine gesamte Lebensweise auf Dauer umzustellen und ständig weniger Energie zuzuführen bzw. sich mehr zu bewegen. In Zeiten von Krieg und Hungersnöten, so Kerner, gab es keinen Typ-2-Diabetes. Und was versteht der Mediziner unter einer gesunden Lebensweise? Bewegung, Bewegung, Bewegung. Prof. Dr. Kerner riet außerdem, Fast Food und Fertigprodukte zu meiden. Die Industrie verarbeite Unmengen von Zucker, der nicht nur versteckt in Getränken und Süßspeisen schlummere, selbst im vermeintlich gesunden Krautsalat in der Packung sei der Zuckeranteil extrem hoch. Diätassistentin Dana Fehlau ging anschließend auf viele Details ein, empfahl Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Fisch. Beispielsweise, so Fehlau, enthielten Hering, Lachs und Makrele wertvolle Omega 3-Fettsäuren. Der Andrang war bei allen Vorträgen (Typ-1-Diabetes, Diabetischer Fuß, Zukunft der Therapien) sehr groß. „Eine gelungene Veranstaltung, sehr lehrreich und informativ“, meinte Bernhard Behrendt (79) aus Greifswald. Er ließ sich gerade seinen Blutzucker bestimmen und war froh, nicht an Diabetes zu leiden. Erika Kronenfeld aus Wolgast (66) nahm gern die Rezepte für die empfohlenen Salate mit. Sie will durch Sport und gesunde Ernährung vermeiden, dass sie gegen den schon festgestellten Diabetes Medikamente einnehmen muss.